Zum Hauptinhalt springen
  • Heilwolle

    Hierbei handelt es sich um naturbelassene Schafwolle, die nur mit Wasser gewaschen wurde. Daher hat sie noch einen hohen Lanolingehalt (natürliches Wollfett). Das Wollfett, kombiniert mit der großen Oberfläche durch die feinen Faserenden der Schafwolle, belüfet die Haut optimal und regt den Selbstheilungsprozess des Körpers an.

    Die Heilwolle findet verschiedene Anwendungsformen:

    • bei Verspannungen in der Muskulatur
    • bei Ohrenschmerzen
    • bei Bandscheibenproblemen oder Hexenschuss
    • neutralisiert Bakterien (Grippe)
    • entgiftet den Körper (nach Narkose)
    • fördert die Durchblutung
    • lindert Entzündungen
    • harmonisert gereizte Haut

    Außerdem steigert sie das allgemeine Wohlbefinden, führt dem Körper eine hohe Energie zu und trägt zu harmonischen Körperunktionen bei.
    Schafwolle hat den Menschen schon zu alten Zeiten zu Gesundheit und Wohlbefinden geholfen. Leider geraten die heilenden Eigenschaften der Wolle in Vergessenheit. Bereits Hippokrates (altgriechischer Arzt) legte kranke Menschen auf Tierfelle, damit sie wieder gesund werden.