Zum Hauptinhalt springen

    Der Landesverband für Schafzucht und Schafhaltung OÖ betreut aktuell über 300 Zuchtbetriebe, die sich mit der Zucht von 16 verschieden Rassen beschäftigen. Der Zuchttierbestand liegt bei circa 9000 Schafen. Die Rassen werden in folgende Gruppen unterteilt: Landschafe, Fleischschafe, Bergschafe und Milchschafe.

    Den größten Anteil an Zuchttieren stellt dabei die Rasse Merinolandschaf. Bei der Anzahl der Zuchtbetriebe liegt mit knapp 90 Betrieben allerdings das Waldschaf an der Spitze. Die Herden sind aber in dieser Form der Zucht, der Erhaltungszucht einer hochgefährdeten Rasse, kleiner strukturiert.
    Neben den Merinolandschafen spielen die Fleischschafrassen Suffolk, Texel, Dorper und Ile de France die größte Rolle wenn es um das Thema Fleischerzeugung in Oberösterreich geht.
    Bei den Bergschafrassen ist das Juraschaf /SBS in Oberösterreich dominant. Diese Rasse hat sich in den letzten Jahren in Oberösterreich stark etabliert und liegt aktuell bei 35 Züchtern.
    Weiters gibt es im Landesverband noch eine sehr erfolgreiche Gruppe: die Milchschafzüchter. In dieser Sparte werden 2 Rassen züchterisch betreut: das Ostfriesische Milchschaf und das Lacaune.

    Zuchtdatenbank "Schazi"

    Sämtliche Abstammungs- und Leistungsdaten aller Zuchtschafe und Zuchtziegen werden österreichweit in einer gemeinsamen Datenbank der Landesverbände erfasst. Daher leitet sich auch der Name „Schazi“ ab. Für jede Rasse wurde ein österreichweit einheitliches Zuchtprogramm, das den jeweiligen Tierzuchtgesetzen entspricht, erstellt. Somit ist auch ein einfacher und unkomplizierter Zuchttierverkauf innerhalb Österreichs möglich.